Im Juni 2008
 

Verabschiedung von Bürgermeister a. D. Helmut Wiedemann
 

Link zu weiteren Bildern der Verabschiedung von Bgm. a. D. Helmut Wiedemann hier!

 


von links oben: Pfarrer Helge Marschall, Helmut Klein, Andreas v. Siegroth, Bgm. Erwin Seiler, Irma Seiler,
stellv. Landrat Alfred Stöckl, Bgm. a. D. Helmut Wiedemann, Hannelore Wiedemann


Im Folgenden veröffentlichen wir Ausschnitte aus dem Zeitungsartikel der Rieser Nachrichten vom 03.06.2008:

Rückblick auf zwölf schöne Jahre

Beim Berggottesdienst Helmut Wiedemann und Gemeinderäte verabschiedet

Bei traumhaftem Wetter fand die Verabschiedung des ehemaligen Möttinger Bürgermeisters Helmut Wiedemann sowie der ausgeschiedenen Gemeinderäte Helmut Klein, Dieter Stolch und Karl-Heinz Schmidt statt. Es wäre wohl kein anderer Ort besser geeignet gewesen als diese Erhebung in der flachen Rieslandschaft im Heimatort von Helmut Wiedemann, Balgheim, einem der fünf Ortsteile von Möttingen, die mit über 2500 Einwohnern die größte Gemeinde im Südries ist.

Sehr viele Besucher machten sich auf den steilen Weg hinauf, so dass der Beginn des Gottesdienstes um 15 Minuten verschoben werden musste. Pfarrer Helge Marschall begann dann die Veranstaltung mit dem Gebet „ Du freundlicher Gott". Und das Wort Freundschaft, aber auch, wie man sich Freundschaften verderben kann, zogen sich wie ein roter Faden durch seine beeindruckende Predigt.

Beeindruckend war auch die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes. Zum ersten Mal in der Geschichte der Großgemeinde spielten alle fünf Posaunenchöre der Ortsteile zusammen auf einer Veranstaltung. Und unter der Leitung von Klaus Falk, Balgheim, bewiesen sie ihr musikalisches Können. Auch die beiden Kirchenchöre aus Möttingen und Balgheim halfen dabei mit, den Tag zu einem Höhepunkt des kirchlichen Lebens zu machen.

Der neue Bürgermeister der Gemeinde Möttingen, Erwin Seiler, eröffnete dann den zweiten Teil der Veranstaltung, die Verabschiedung des Vorgängers und der ausgeschiedenen Gemeinderäte. Er dankte Helmut Wiedemann herzlich für dessen Arbeit zum Wohle der Gemeinde Möttingen in den vergangenen 24 Jahren als Gemeinderat und Bürgermeister. Hannelore Wiedemann dankte er mit einem Blumenstrauß für die Unterstützung, die sie in der manchmal nicht immer einfachen Zeit ihrem Mann gegeben habe. Im Namen des Gemeinderats überreichte er dann Helmut Wiedemann ein Bild des Möttinger Rathauses und eine Angelrute als Geschenk, das Erstere als Andenken an die letzten 24 Jahre, das Zweite als Startgeschenk für Wiedemanns neues Hobby. Die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung und des Bauhofs schenkten ihrem ehemaligen Chef eine Gartenbank: "Zum Ausruhen vom Unruhestand". 

Der stellvertretende Landrat Alfred Stöckel sprach im Namen des Landkreises Helmut Wiedemann ebenso vielen Dank für die geleistete Arbeit und die von Wiedemann angepackten und vollendeten Projekte aus und lobte die angenehme und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Gerade als ehemaliger Bürgermeister der Großgemeinde Tapfheim wisse er, wie viel Arbeit und Entbehrungen so ein Amt mit sich bringe.

Als letzter Redner dankte der Geschäftsstellenleiter des Möttinger Rathauses, Andreas von Siegroth, für die sehr gute Zusammenarbeit.

Helmut Wiedemann selbst bezeichnete die letzten zwölf Jahre als die schönsten in seinem Leben. An einem so herrlichem Sommermorgen auf diese schönen Jahre zurückblicken zu können sei schon ein Geschenk Gottes.

Link zu weiteren Bildern der Verabschiedung von Bgm. a. D. Helmut Wiedemann hier!