Bewährter Netzbetreiber
 

Möttingen vertraut weiterhin auf die Betreuung des Erdgasnetzes durch schwaben netz gmbh 

Möttingen 31.08.202. Die schwaben netz gmbh und die Gemeinde Möttingen haben eine weitere Zusammenarbeit beschlossen. Gestern fand die Unterzeichung des Wegenutzungsvertrages statt, der bis 2022 verlängert wurde. 

Seit 1986 wird Möttingen mit Erdgas versorgt. Erste Erschließung war das Baugebiet „Krumme Gwand“. Längst ist Balgheim angeschlossen, 2000 kam das Baugebiet „Baadfeld“ dazu, ein Jahr später „Baadfeld II“. Heute weist das Leitungsnetz fast 14 km und nahezu 254 Hausanschlüsse auf. 

 

Bild: schwaben netz gmbh. V.l.n.r.: Andreas von Siegroth (geschäftsleitender Beamter, Möttingen), Markus Kittl (Sprecher der Geschäftsführung schwaben netz gmbh), Erwin Seiler (1. Bgm. Möttingen), Uwe Sommer (Prokurist schwaben netz gmbh)

Erwin Seiler, 1. Bürgermeister der Gemeinde, ist die komfortable Versorgung der Möttinger Bürger und der Aufbau einer guten Infrastruktur, die für den Zuzug neuer Familien und die Ansiedlung neuer Gewerbetriebe maßgeblich sind, besonders wichtig. Markus Kittl, Sprecher der Geschäftsführung der schwaben netz Gmbh, ist überzeugt, hierfür der richtige Partner zu sein. „Die Schwaben netz GmbH ist die netzbetreibende Gesellschaft im Unternehmensverbund von erdgas schwaben gmbh. Wir bieten langjährige Erfahrung, umfassendes Know-how und die Einbindung in ein starkes Unternehmensnetzwerk. Das sind beste Voraussetzungen für eine solide, moderne und zuverlässige Dienstleistung“, so Kittl. 

Das im Rieskrater gelegene Möttingen ist jedoch nicht nur Wohn- und Wirtschaftsstandort. Die geografische Besonderheit lockt viele Gäste an. „Wir befinden uns in einem ständigen Spagat zwischen der Entwicklung einer modernen Gemeinde und dem Erhalt der außergewöhnlichen Umgebung“, erläutert Erwin Seiler.

Dies weiß auch Uwe Sommer, Prokurist der schwaben netz gmbh, der selbst gern im Geopark Ries zu Gast ist. „Erdgas ist ein sauberer Energieträger, der über unterirdische Leitungen transportiert wird“, so Sommer. „Damit bleibt das Landschaftsbild erhalten. Der CO2-Ausstoß von Erdgas ist um 0,06 kg/kWh geringer als der von Heizöl. Damit kann die Gemeinde ihren CO2-Fußabdruck erheblich verbessern und ebenfalls zum Schutz und Erhalt der Umwelt beitragen.“ 

Information Wegenutzungsvertrag

Der Wegenutzungsvertrag dient beiden Partnern. Die Gemeinde Möttingen stellt schwaben netz öffentlichen Grund, dies können Wege, Straßen und Plätze sein, für die Verlegung von Erdgasleitungen, zur Verfügung. Im Gegenzug leistet schwaben netz eine Konzessionsabgabe an die Kommune, die sich nach der Menge des im Gemeindegebiet bezogenen Erdgases und den vom Gesetzgeber festgelegte Konzessionsabgabesätzen bemisst. 

Information Möttingen

Das an der Romantischen Straße gelegene Möttingen befindet sich fast direkt im Zentrum des durch einen Meteoriteneinschlag geformten Rieskraters. Die Nähe zu den Städten Donauwörth und Nördlingen macht die Riesgemeinde für ansiedelndes Gewerbe oder junge Familien attraktiv. Gleichzeitig bietet Möttingen durch das einzigartige Umfeld des Rieskraters und die Ruinen und Grabstätten aus der Altsteinzeit bis hin zur Alamannenzeit Erholung und kulturelle Abwechslung. 

Information erdgas schwaben gmbh

Aktuell sind 183 Städte und Gemeinden an gut 6.000 km Rohrleitungen angeschlossen. Sowohl öffentliche Einrichtungen wie private Haushalte nutzen die Leistungen von erdgas schwaben. Erdgas ist heute die Wunschenergie Nr. 1: Über 70 % aller Bauherren wünschen einen Erdgasanschluss. erdgas schwaben investiert jährlich 10 Mio. EUR in erneuerbare Energien. Erdgas ist der Partner der erneuerbaren Energien und lässt alle Zukunftsprognosen zu sei es schwäbisches Bio-Erdgas, schwäbisches Windgas oder Wasserstoff. erdgas schwaben ist Vollsortimenter im Energieangebot: Erdgas + Bio-Erdgas, Strom + Bio-Strom, Contracting. www.erdgas-schwaben.de