Neuer Personalausweis  kann ab 01.11.2010 beantragt werden!


 

Ab 01. November 2010 wird der neue Personalausweis mit Chip im Karteninneren den bisherigen Personalausweis ablösen. Alle alten Personalausweise bleiben bis zum Ablaufdatum gültig. 

Das künftige Dokument verfügt über drei neue Funktionen, die auf dem Chip im Karteninneren gespeichert sind:

  1. Im biometrischen Teil (Biometriefunktion) werden das Lichtbild und auf Wunsch des Bürgers - zwei  Fingerabdrücke gespeichert. Näheres siehe unten. 

  2. Darüber hinaus enthält der Ausweis einen elektronischen Identitätsnachweis (eID), der ebenso auf Wunsch deaktiviert werden kann. Mit diesem elektronischen Identitätsnachweis kann der Bürger sich im Internet ausweisen.

  3. Schließlich kann der Ausweis auch als Signaturkarte genutzt werden. 

1.) Biometriefunktion: 

Im Chip des neuen Personalausweises sind die auf dem Ausweis aufgedruckten Daten und das biometrische Lichtbild digital abgelegt. Zusätzlich ist es möglich, zwei Fingerabdrücke als freiwilliges Merkmal aufzunehmen.  

Jeder Bürger kann frei entscheiden, ob er dies möchte. 

Falls ja, sind Sie und Ihre Ausweisdaten vor Missbrauch, z. B. nach einem Diebstahl oder bei Verlust, besser geschützt als bisher. Die Kombination von Lichtbild und Fingerabdrücken ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ausweisinhaber und Ausweis. Beispielsweise ist es nicht möglich, dass ein Fremder mit Ihrem Ausweis eine Grenzkontrolle am Flughafen passiert, denn Lichtbild und Fingerabdrücke können zukünftig vor Ort mit den Merkmalen der Person verglichen werden. 

Das Gesetz über Personalausweise sieht vor, dass die Fingerabdruckdaten nur so lange in der Personalausweisbehörde verbleiben, bis Sie Ihren neuen Personalausweis abholen. Danach werden Ihre Fingerabdrücke unwiderruflich gelöscht. Auch bei der Bundesdruckerei, die den neuen Personalausweis herstellt, erfolgt keine Speicherung der Fingerabdrücke.

2.) Elektronischer Identitätsnachweis (eID):

Die neue eID-Funktion ermöglicht es Ihnen, sich in der Online-Welt auszuweisen. Auch ohne persönlich vor Ort zu sein, können Sie sich durch diese Funktion zusammen mit einer 6-stelligen geheimen PIN (Personal Identification Number) überall und jederzeit dort ausweisen, wo Dienste personalisiert - also speziell für den einzelnen Nutzer -angeboten werden.

Solche Dienste können künftige Services von Online-Shops, Banken, E-Mail-Anbietern oder sozialen Netzwerken, aber auch Dienste von Behörden und Ämtern sein. Sie können einfach über das Internet eine Versicherung abschließen oder Behördengänge bequem mit Ihrem neuen Personalausweis von zu Hause aus erledigen. Die notwendigen Informationen werden mit der eID-Funktion schnell und fehlerfrei übertragen. Das mühselige Ausfüllen von Formularen, der Weg zum Amt oder die Eingabe von unnötigen persönlichen Daten entfällt. Die neue Funktion ermöglicht zudem das Ausweisen an Verkaufsautomaten.

Die Nutzung der elD - Funktion ist freiwillig und bietet Ihnen volle Kontrolle: Sie entscheiden, ob Sie diese Funktion nutzen möchten. Auf Wunsch kann sie jederzeit ein- oder ausgeschaltet werden.

3.) Signaturkarte:

Die Unterschriftsfunktion, auch Signaturfunktion genannt, dient dazu, digital vorliegende Verträge oder Urkunden rechtsverbindlich zu unterzeichnen. Gleiches gilt für Erklärungen und Anträge gegenüber Behörden, die zur Rechtsverbindlichkeit schriftlich erfolgen müssen. Mit der Unterschriftsfunktion entfällt die handschriftliche Unterschrift.

 Der neue Personalausweis ist für die Nutzung der digitalen Unterschrift vorbereitet. Mit der Variante der qualifizierten elektronischen Signatur (QES) kommt eine sehr sichere Form zum Einsatz, die der eigenhändigen Unterschrift rechtlich gleichgestellt ist.

 Jeder Bürger kann die Unterschriftsfunktion auf eigenen Wunsch jederzeit nutzen.

 Signaturzertifikat: Sie müssen zunächst ein Signaturzertifikat erwerben und auf Ihren Ausweis nachladen. Dafür muss die elD-Funktion eingeschaltet sein. Die Signaturzertifikate werden nicht von den Personalausweisbehörden ausgestellt.

Sie erhalten Ihr Signaturzertifikat bei einem zugelassenen Signaturanbieter (auch Zertifizierungsdiensteanbieter genannt), der nach dem Signaturgesetz staatlich geprüft und zugelassen ist. Je nach Anbieterwahl fallen unterschiedliche Kosten an. Eine Liste dieser Anbieter finden Sie im Internet auf der Seite der Bundesnetzagentur www.nrca-ds.de unter dem Punkt „Akkreditierte ZDA".

 Signatur-PIN: Zur Nutzung der Unterschriftsfunktion benötigen Sie eine separate Signatur-PIN, die Sie beim Nachladen des Signaturzertifikats selbst setzen können.

 Komfortlesegerät: Sie benötigen ein Komfortlesegerät mit einem PIN-Pad, um Ihre PIN einzugeben. Bitte beachten Sie die Anleitung der jeweiligen Softwareanwendung.

 Weiter Informationen erhalten interessierte Bürger auch auf der Internetseite:

 www.personalausweisportal.de

und in der

Info-Broschüre (download)