Möttinger
Neujahrsempfang

 am 15. Januar 2017
im Vogelbauerhof in Balgheim

 

Folgenden Artikel entnehmen wir der Wochenzeitung Nördlingen vom 25.01.2017 (lind):

 

Riesgemeinde lud ein – Inklusion und Flüchtlingsthematik angesprochen!

 

Bürgermeister Erwin Seiler Seiler konnte neben Vertretern des örtlichen Lebens vor allem Mitarbeiter von der Hermann-Keßler-Schule Möttingen und Bürger, die sich in der Asylantenbetreuung eingebracht haben, begrüßen.

In seinem Grußwort ging Seiler auf die Geschichte der Lebenshilfe in Möttingen ein, die 1976 im alten Kleinsorheimer Schulhaus die erste Einrichtung für Menschen mit Behinderung eröffnet hatte.

Im selben Jahr begann auch der Bau der Hermann-Keßler-Schule in Möttingen.

Einen weiteren Schwerpunkt legte das Gemeindeoberhaupt in seiner Ansprache auf die Arbeit mit Flüchtlingen.

Neun Menschen haben in einem privaten Haus in Möttingen ihren neuen Lebensmittelpunkt gefunden, ein kleiner Helferkreis aus der Gemeinde kümmert sich um die Neuankömmlinge.

 


 

Veronika Lechner, Inklusionsbeauftragte der Lebenshilfe Donau-Ries, hielt einen Vortrag über die Inklusionsmöglichkeiten in der Gesellschaft und Stefan Schwab, Aktiver des Flüchtlinghelferkreises, stellte beim Neujahrsempfang seine Arbeit genauer vor.

Schwab erwähnte dabei, dass die Flüchtlinge in Möttingen sehr gut aufgenommen worden seien und es keinerlei Probleme gegeben hätte, wenngleich die Integration schwierig ist.

 

 

Beiden, wie auch allen weiteren Beteiligten, galt der Dank von Bürgermeister Seiler.

Zum Abschluss referierte Bürgermeister Seiler kurz über die Geschichte des Vogelbaueranwesens. 

Das bäuerliche Anwesen „Vogelbauer“ ist ein bedeutendes Zeugnis für die Ortsgeschichte von Balgheim und der Rieser Kulturlandschaft.

Es zählte zu den elf Ur-Höfen in Balgheim und geht vermutlich auf einen Hof der Siedlungsgründung in der Alemannenzeit zurück. Nach über 20-jährigem Leerstand erwarb die Balgheimer Dorfstiftung Anfang 2008 das im Ortszentrum liegende Anwesen vom Rieser Bauernmuseums- und Mühlenverein. Innerhalb von fünf Jahren erbrachten die Unterstützer der Balgheimer Dorfstiftung über 9.000 Stunden Eigenleistung, um den Vogelbauerhof zu retten und wieder mit Leben zu erfüllen. Heute beherbergt der „Vogelbauerhof“ unter anderem ein Museum und den Veranstaltungsstadel, einem sozialen und kulturellen Treffpunkt der Dorfgemeinschaft.