Folgenden Artikel entnehmen wir den Rieser Nachrichten vom 13.04.2012:


Seit 25 Jahren Gas für Möttingen

 
Zum Jubiläum ein Dankeschön vom Versorger für die Gemeinde
 

Möttingen: Bereits seit einem Vierteljahrhundert setzt die Gemeinde Möttingen auf den umweltschonenden Energieträger Erdgas. Damit konnte die rund 2500 Einwohner zählende Riesgemeinde im Vergleich zur selben Menge Heizöl 4500 Tonnen CO2 vermeiden. Das entspricht in der Bindung dieses „Treibhausgases" einer Jahresleistung von 360 000 mittelgroßen Buchen.

1986 begann die Gasversorgung der Gemeinde abzweigend von der Leitung Neuburg - Rain - Donauwörth - Nördlingen – Oettingen im Baugebiet „Krumme Gwand" mit zwei Anschlüssen. Insgesamt mehr als 15 Kilometer Leitungen und 250 Erdgasnetzanschlüsse wurden seitdem in Möttingen gebaut. Im Jahr 2010 bezogen dort Kunden knapp 6000 M Wh Erdgas.

Nun gab es zum Jubiläum einen 1000-Euro-Scheck vom Versorger an die Gemeinde, wobei Erwin Seiler, seit 2008 Möttinger Bürgermeister, die gute Zusammenarbeit bei der gemeinsamen Umsetzung verschiedener Straßenbaumaßnahmen und der Erschließung von Baugebieten lobte. So beispielsweise beim ersten und zweiten Bauabschnitt des „Baadfeldes" in den Jahren 2000 und 2011. Die Spende möchte die Gemeinde Möttingen beim Umbau des Kindergarten Möttingen verwenden.

Aktuell hat die Erdgas Schwaben 179 Kommunen mit 6000 Kilometern Rohren an ihr Versorgungsnetz angeschlossen. (pm)

Bei der Scheckübergabe in Möttingen (von links): Andreas von Siegroth (Geschäftsleitender Beamter), Uwe Sommer (Prokurist Schwaben netz), Sabine Schweier (Leiterin Kindergarten), Bürgermeister Erwin Seiler, Helmuth Kaumeier (Leiter Kommunalkundenbetreuung erdgas schwaben) und Kindergartenkinder.         
Foto: Erdgas Schwaben